Villa Wieser mit Dorfbrunnen

Kultur in Herxheim

"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar" (Paul Klee)

Villa Wieser - Kleinod in der Ortsmitte

Die Villa Wieser, mitten in Herxheim gelegen und im Stile eines französischen Landschlösschens gebaut, schaut auf eine lange und bewegte Historie zurück. Zuerst als „Ferienresidenz“ des Herxheimers Leonhard Peters errichtet, der als Bierbrauer in Frankreich sein Vermögen machte und später als Gönner seiner Heimatgemeinde in die Pfalz zurückkehrte, wurde das Anwesen mehrfach verkauft, bis es in den 1980-er Jahren von der Ortsgemeinde Herxheim aufgekauft und renoviert wurde.


Gerhard-Weber-Haus

Heute ist der imposante Bau der gesellschaftliche und kulturelle Mittelpunkt des Ortes. Nicht nur die Kunstschule Villa Wieser, die in allen Bereichen der Bildenden Kunst unterrichtet, ist hier untergebracht. Regelmäßig finden hier auch Kunstausstellungen und Lesungen unterschiedlichster Art statt, Konzertreihen und Auswahlkonzerte der Villa Musica bieten musikalische Highlights, und auch Trauungen werden in den schönen Räumen der Villa vollzogen.


Park Villa

Der Park der Villa Wieser, der öffentlich zugänglich ist, bietet die wunderschöne Kulisse für open air-Veranstaltungen der Ortsgemeinde. Auch Theateraufführungen und Lesungen finden im Park der Villa Wieser immer wieder den passenden Rahmen für ihre Darbietungen.

Kulturprogramm 2024

May 2024
Keine Termine vorhanden

Villa Wieser erstrahlt in neuem Glanz

Wiedereröffnung am 16.11.2014
 
Die Villa Wieser in Herxheim erstrahlt in neuem Glanz. Die renovierten Räume in dem geschichtsträchtigen und stilvollen Gebäude machen den Besuch der Villa Wieser noch mehr als bisher zum Genuss. Vom neuen Foyer kann die stimmungsvolle Kulisse des Parkes mit seiner üppigen Vegetation in den Blick genommen werden.
 
Das „kleine französische Landschlösschen“ prägt seit langem Herxheims geografische Mitte, Es hat  sich in den letzten beiden Jahrzehnten zu einem namhaften Kulturzentrum entwickelt und ist als Synonym für Kunst und Kultur überregional bekannt und anerkannt. Nach zehnmonatiger Umbauzeit öffnen sich nun wieder die Türen.
 
Ende des 18. Jahrhunderts als Ferienresidenz des nach Frankreich ausgewanderten Herxheimers Leonhard Peters erbaut, war das Gebäude in den 1980er Jahren schon fast dem Zerfall preisgegeben und wurde nach dem Erwerb durch die Gemeinde zu neuem Leben erweckt.
 
Begleitet wird die Eröffnung mit der Broschüre „Villa Wieser - Geschichte und Geschichten zur Wiedereröffnung“. Aktuelle und historische Fotos, Geschichte und Chronologie der „Villa Peters - Schlösschen Dr. Schmitt - Villa Wieser“ werden beleuchtet und „Kultur im Zentrum“ wird vorgestellt. Der in Herxheim ansässige Autor Michael Bauer, mit zahlreichen Literaturpreisen geehrt, hat eine Geschichte verfasst, die in der Broschüre erstmals veröffentlicht wird. Seine, wie er sie selbst nennt, „unzutreffende Novelle in neun Abschnitten“ befasst sich hintergründig, provokativ und augenzwinkernd mit Geschehnissen rund um die Villa Wieser.


"Geschichte und Geschichten zur Wiedereröffnung"

Broschüre zur Villa Wieser
 
„Geschichte und Geschichten zur Wiedereröffnung“ enthält eine Broschüre die am „Tag der offenen Tür“ am Sonntag, 16.11.2014 in der Villa Wieser erstmals zu erhalten ist.
 
Auf 28 Seiten gibt es vielfältige und spannende Informationen zur Historie des Hauses, zu den Umbaumaßnahmen und zum kulturellen Geschehen, begleitet mit zahlreichen historischen und aktuellen Fotos und Familienstammbäumen.
 
Der in Herxheim ansässige Autor Michael Bauer, mit zahlreichen Literaturpreisen geehrt, hat die Geschichte „Ein lätzer Lottel“ verfasst, die in der Broschüre erstmals veröffentlicht wird. Seine, wie er sie selbst nennt, „unzutreffende Novelle in neun Abschnitten“ befasst sich hintergründig, provokativ und augenzwinkernd mit Geschehnissen rund um die Villa Wieser.