Villa Wieser

Die Villa Wieser
Die Villa Wieser mit dem Dorfbrunnen in der Ortsmitte

Kontakt

Kulturreferat
Nicole Theriault
Obere Hauptstraße 2
76863 Herxheim
Telefon: 07276 / 501-139

Villa-Konzert: "Zauber der Transkription" (Saisoneröffnung)

Am Freitag, 14. September, 20 Uhr, eröffnet das Klavierduo Christine und Stephan Rahn die neue Konzertsaison in der Villa Wieser, Herxheim.

„20 Finger zaubern ein ganzes Orchester“ erzählen an diesem Abend vom Zauber der Transkription: Zwei Brandenburgische Konzerte von J. S. Bach, ein Orgelwerk von Max Reger und Felix Mendelssohn Bartholdys Klaviertrio in c-Moll – jeweils transkribiert für Klavier zu vier Händen. Das ungewöhnliche Konzertprogramm verspricht ein Feuerwerk an Klangfarben, das an Einfühlung und Virtuosität nicht zu überbieten ist.


Christine Rahn ist als versierte Kammermusikerin und Liedbegleiterin bekannt und geschätzt. Hoch gelobt für ihren Klangsinn, zeichnet sich die Pianistin vor allem durch außergewöhnliche Flexibilität im Zusammenspiel mit ihren Partnern aus. Christine Rahn studierte an den Musikhochschulen Karlsruhe und Hannover sowie am Conservatoire nationale supérieure de musique et de danse in Paris bei Sontraud Speidel, Roland Krüger, Jan Philip Schulze und Anne Le Bozec die Fächer Klavier und Liedgestaltung. Zusätzliche Impulse bekam sie in Meisterkursen u. a. von Tabea Zimmermann, Jörg Widmann, Irwin Gage und – bei der Schubertiade Schwarzenberg 2013 – von Justus Zeyen und Thomas Quasthoff. Ein Stipendium für das Schubert-Institut in Baden bei Wien gab ihr 2015 die Möglichkeit, mit herausragenden Persönlichkeiten wie Elly Ameling, Birgid Steinberger, Helmut Deutsch, Julius Drake, Robert Holl, Rudolf Jansen und Andreas Schmidt zu arbeiten.

Die Pianistin ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. Zuletzt erreichte sie zusammen mit ihrer Duopartnerin, der Sopranistin Hiltrud Kuhlmann, den 2. Preis beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb 2016 in Zwickau. Des Weiteren wurde Rahn 2009 mit dem Musikpreis der Werner-Stober-Stiftung ausgezeichnet und war Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Foundation. 2016 gründete sie in ihrer Heimatstadt Calw das Festival Glasperlenspiele Calw – Festival für Liedkunst, das sie auch künstlerisch leitet.

Stephan Rahn zählt zu den profiliertesten und vielseitigsten Musikern seiner Generation. Der Preisträger zahlreicher Wettbewerbe konzertiert weltweit als Solist gleichermaßen wie als Kammermusikpartner und Liedbegleiter. Im Auftrag des Goethe-Instituts unternimmt er regelmäßig weltweite Konzertreisen. Als Solist konzertierte der Pianist u. a. mit dem Heidelberger Kantatenorchester, den Nürnberger Symphonikern, der Rheinischen Philharmonie Koblenz, der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Eastern Chamber Orchestra Seoul, dem Jungen Klangforum Mitte Europa und dem Kota Baru Parahyangan Symphony Orchestra.

Seine musikalische Ausbildung in den Fächern Klavier, Cembalo und Musiktheorie erhielt Rahn an den Musikhochschulen in Köln, Berlin, und Karlsruhe. Zu seinen prägenden Lehrern zählten Josef Anton Scherrer, Annerose Schmidt und Walter Olbertz. Wichtige Impulse erhielt er zudem auf Meisterkursen bei Jörg Demus, Peter Feuchtwanger, Karl-Heinz Kämmerling, Rudolf Kehrer, Menahem Pressler, Charles Spencer und Ferenc Rados. Sein breit gefächertes musikalisches Interesse als Pianist, Cembalist und Organist reicht von der historisch informierten Aufführungspraxis alter Musik bis hin zur zeitgenössischen Musik. In seiner Heimatstadt Speyer gründete er 2008 die Konzertreihe für zeitgenössische Musik „Kontrapunkte Speyer“, die er auch künstlerisch leitet. Zahlreiche Aufzeichnungen für Rundfunk und Fernsehen sowie eine Reihe von CD-Einspielungen dokumentieren seine vielfältige künstlerische Tätigkeit.


Freitag, 14. September 2018, 20 Uhr
Villa Wieser Herxheim, Obere Hauptstr. 3
Tageskasse ab 19.00 Uhr
Vorverkauf: Infotheke Rathaus Herxheim, 07276 5010, infotheke@herxheim.de
Karten: 16 € / erm. 12 € (Schüler, Studenten, Schwerbehinderte)