So erreichen Sie uns

Südliche Weinstraße Herxheim e. V.
Rathaus
Obere Hauptstraße 2
76863 Herxheim
Telefon: 07276 / 501-107
Fax: 07276 / 501-200
E-Mail: verein-suew@herxheim.de

Nähere Informationen

zu Gastgebern, Arrangements, zur Region, Ausflugszielen und vielem mehr finden Sie auf der Homepage des Vereins Südliche Weinstraße Herxheim

Konzert: "Sounds of America"

06.01.2018, 19:00

Festhalle Herxheim, Bonifatiusstraße

Junge Südwestdeutsche Philharmonie gastiert in der Festhalle Herxheim

Ein grandioses Konzerterlebnis versprechen rd. 85 junge Musikerinnen und Musiker der Südwestdeutschen Philharmonie mit ihrem Programm „Sounds of America“.

Die Junge Südwestdeutsche Philharmonie wurde von ehemaligen Musikern des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz, des Bundesjugendorchesters und begabten Jungmusikern aus Südwestdeutschland gegründet.

„Sounds of America“ ist ein Programm, welches Unbekanntes mit Bekanntem verbindet. Dabei werden mit dem Pianisten Jonas Gleim gängige Melodien aus George Gershwins (1898-1937) „Rhapsody in Blue“ erklingen. Das Werk ist ein Versuch Gershwins, Jazz und konzertante Symphonik miteinander zu verbinden. Demonstrativ wurde damit bewiesen, dass der zehn Jahre früher –aus dem nichts- auftauchende Jazz nicht nur für ethnische Randgruppen war, sondern eine Musik für Jedermann.

Die 1942 von Aaron Copland (1900 -1990) komponierte „Rodeo-Suite“ birgt vier Tänze des eigentlichen Balletts „Rodeo“. Das Gefühl des Tänzerischen ähnelt bei diesem Werk in vielen Facetten den Werken Stravinskys – allerdings wird kein Impressionismus, sondern amerikanisches Volksgut im symphonischen Gewand erklingen.

Das Hauptwerk des Abends wird die „Gaelic“-Symphony sein. Es handelt sich hierbei um ein Werk der amerikanischen Komponistin Amy Marcy Beach (1867 – 1944). Damit ist sie die erste amerikanische Komponistin, die eine Symphonie komponiert. Uraufgeführt am 30. August 1896 in Boston feiert das Werk die Anerkennung der Kritiker und Presse. Beach, welche sehr stark mit der Lehre der Orchestrierung nach Hector Berlioz vertraut war, wurde vor allem von Antonin Dvorak zur Komposition dieser Symphonie inspiriert.

Mit Jonas Gleim konnte sich die Junge Südwestdeutsche Philharmonie einen äußerst talentierten Solisten sichern, welcher laut der Tageszeitung „Rheinpfalz“ „(…) alle Fähigkeiten mitbringt, die ein Pianist braucht: Brillante Technik mit einem perlenden Anschlag, der ihn auch in den schnellsten Passagen jeden Ton richtig artikulieren lässt und Sinn für die richtige Phrasierung.“

Die künstlerische Gesamtleitung der Arbeitsphase und des Abends übernimmt Vilmantas Kaliunas, der am Dirigentenpult schon vor zahlreichen Orchestern stand. Hierzu zählen das Lithuan Chamber Orchestra, die Thüringen-Philharmonie Gotha oder die Jenaer Philharmonie. Zuletzt leitete Kaliunas die Premiere von „Rigoletto“ an der Ukrainischen Staatsoper Dnepropetrovsk. Mit seinem jugendlichen Feuer und der Freude an der Musik verbreitet er zu jeder Zeit positive Stimmung im Orchester, auch, wenn es in den Proben anstrengend oder kompliziert wird.

Kartenvorverkauf ab sofort an der Infotheke im Rathaus Herxheim.

Veranstalter:
Ortsgemeinde Herxheim

Kartenvorverkauf an der
Infotheke Rathaus Herxheim, 07276/5010, infotheke@herxheim.de

Karten: 15 € (10 € für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte)

Zurück zur Übersicht