Revierleiter

Forstamtmann Siegfried Knopp
Tel.: 07276/918495

Zuständiges Forstamt

Forstamt Haardt, Westring 6, 76829 Landau,
Tel: 06341 / 927 80
Fax: 06341 / 927 144

Ansprechpartner in Herxheim

Verbandsgemeindeverwaltung Herxheim, Dieter Müller
Telefon: 07276 / 501-212
Fax: 07276 / 501-252

Zuständiger Beigeordneter der Ortsgemeinde Herxheim, Hans Müller
Telefon: 07276  / 501-109

Gemeindewald Herxheim

Der Gemeindewald Herxheim mit einer Größe von 540 Hektar gehört zum Forstrevier Herxheim-Qeichwaldungen, dem auch die Gemeindewälder Herxheimweyher, Impflingen, Insheim und Rohrbach sowie Hochstadt, Bornheim, Essingen und Offenbach angeschlossen sind. Die Gesamtgröße des Reviers beträgt 1520 Hektar.


Informationen zum Thema Holz

Der Gemeindewald Herxheim ist nach PEFC ("Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes", deutsch:" Programm für die Anerkennung von Waldzertifizierungssystemen") zertifiziert und somit berechtigt, Holz aus zertifizierter nachhaltiger Waldbewirtschaftung nach dem deutschen PEFC-System anzubieten.
  • Brennholz in Selbstwerbung (Schlagabraum) 
  • Langgerücktes Holz am Wegrand
  • Weiterhin bietet das Forstamt Haardt in Landau einen Holzlieferservice (Laub-Hartholz) an. Liefermenge ca. 40 Ster (Brennholz ab 4m); die Anlieferung kann nur bei guter, LKW-fähiger Zuwegung zum Bestimmungsort erfolgen – Langholztransport!)
     
Interessenten wenden sich direkt an den Revierleiter, Forstamtmann Knopp, ausschließlich unter Telefon 07276  918495. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt. Herr Knopp wird mit den Holzinteressenten Termine im Gemeindewald vereinbaren.

Bei Zuteilung von Brennholz in Selbstwerbung ist der Nachweis über die Teilnahme an einem Motorsägenlehrgang nachzuweisen.

Weitere Informationen zum Thema Gemeindewald

Wanderwege
Der Gemeindewald Herxheim verfügt zusammen mit den weiteren Gemeindewaldungen des Forstreviers Herxheim über ein weiträumiges Wanderwegenetz, das durch den Pfälzerwaldverein, Ortsgruppe Herxheim, ausgewiesen und markiert wurde.

Reitwege
Das Reiten ist nur auf Waldwegen zugelassen, die der Holzabfuhr dienen und über eine entsprechende Bodenbeschaffenheit verfügen. Auf keinen Fall darf auf Wegen geritten werden, die durch ein Schild mit gekreuztem Hufeisen markiert sind (Wanderwege). Auch ist es verboten, durch die Kulturen zu reiten, da hierdurch das Wild aufgeschreckt und die Naturverjüngung (Jungpflanzen) in Mitleidenschaft gezogen wird.